Im Jahre 1900 kam der Flaschner Julius Schlecht von Schlatt am Kaiserstuhl nach Öpfingen. Dort gründete er in der Darrengasse 45 die Flaschnerei Schlecht, die Albert nach dem zweiten Weltkrieg übernahm und weiterführte.

Mit 23 Jahren übernahm Fritz Schlecht im Jahre 1972 den Betrieb.
Im Jahre 1994 wurde die Flaschnerei in das neue Öpfinger Industriegebiet, Alte Landstraße 5, verlegt und die neu erbaute Werkstatt mit den neuesten Maschinen und Werkzeugen auf den aktuellen Stand gebracht.

Im Jahre 1992 kam auch der Sohn Harald Schlecht in den Betrieb und ist seit 2006 gleichberechtigter Geschäftsführer der Flaschnerei Schlecht GmbH zusammen mit seinem Vater Fritz Schlecht leitet er seitdem das geschichtsträchtige Familienunternehmen.

Die Firma ist auf Blecharbeiten in seiner ganzen Bandbreite spezialisiert, von Garagen bis Kirchtürmen, Häusern und Supermärkten werden von unserem Unternehmen jede Art von Aufträge zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden ausgeführt.

Auch Flachdächer mit Isolierung in Folienausführung werden von uns verlegt. Desweiteren fertigt unser Unternehmen Wetterfahnen und kunstvolle Bauornamente an Kirchen und denkmalgeschützten Gebäuden.

Das Unternehmen hat sich auf öffentliche Ausschreibungen spezialisiert die im Umkreis von 250 km liegen und konnte trotz der schwierigen konjunkturellen Lage den Umsatz über die letzten Jahre kontinuierlich steigern.

 

Umsatzentwicklung

 

 


Organisation der Flaschnerei Schlecht

Aktuell beschäftigt die Flaschnerei Schlecht GmbH

  • drei Meister (Fritz und Harald Schlecht sowie Vitalij Rovda)
  • sechs Gesellen (Waldemar Geiger, Patrick Münch, Sergej Rose, Alexander Rose, Dimitri Timonov, Thomas Obermaier)
  • einen Helfer (Fatty Pa)
  • zwei kaufmännische Angestellte (Sandra Schlecht, Renate Zoller).

Mit Vitalij Rovda ist der Bundessieger bei der Gesellenprüfung im Flaschnerhandwerk bei der Flaschnerei Schlecht tätig.